not gonna risk losing you, which is why i’m never gonna woo you vs. sundayblues

ich bin offiziell total unromantisch.
diese erkenntnis traf mich wie ein schlag, als ich heut morgen leicht desorientiert und nicht vollkommen ausgenüchtert auf dem sofa lag und so eine doofe hochzeitssendung gesehen hab. "in das große buch der liebe" (ZITAT!!) haben sie sich eingeschrieben und beim heiratsantrag inmitten von kerzen wurde mir schlagartig schlecht. versteht mich nicht falsch. ich mag kerzen. aber ich find so kerzenbeleuchtung eher gemütlich als romantisch.
auch so richtige körperliche gefühlsausbrüche sind mir ziemlich unangenehm (obwohl ich zeitweise dazu neige ... im zusammenhang mit totaler hysterie) und so überschwellige liebesbekundungen überschreiten meiner meinung nach eine gewisse grenze und führen dazu das ich laufe:
nämlich weit weg.
ich meine, klar, ich würde am liebsten auch vor jemanden bestimmtes stehen mit einem schild "genau die richtige für dich". aber naja. ich mach es ja nicht.
aber vielleicht (also eigentlich bin ich mir ziemlich sicher) ist das, was die da im fernsehen zeigen sozusagen der ausverkauf der romantik. alles schall und rauch. so wie alkoholfreies bier kein bier ist. große gesten als hülle, um sich hinter irgendwas zu verstecken.
beispiel: wenn ich jemanden betrogen habe, mich aber gleich danach bei kai pflaume melde, kann ich mir sicher sein, bei einer abfuhr als opfer gesehen zu werden.
das hat ja wohl überhaupt nix mit romantik zu tun, das ist berechnung! diese großen gesten, im fernsehen. das scheint mir alles unecht. was ist mit den kleinen dingen?
vielleicht ist das naiv. oder im wirklichsten sinne hoffnungslos romantisch?
dieses laute getöse klingt für mich eher nach "ich glaub irgendwie nicht so an uns, aber wenn wirs total öffentlich machen, glaub ichs vielleicht doch".

dann vielleicht doch kein schild. nur ein kleiner zettel:
"genau die richtige für dich"
2.5.10 19:19


 [eine Seite weiter]









































Gratis bloggen bei
myblog.de